• Home
  • Projekte in aller Welt

Kuhweide statt Schule

Ohne Bildung keine Zukunft

Sie arbeiten täglich auf dem Feld oder versorgen jüngere Geschwister – die Kinder in den abgelegen Dörfern im Nordosten Indiens wachsen ­unter ärmlichsten Bedingungen und ohne Schul­bildung auf. Kinder wie der kleine Kuhhirte ­Hilarius ­Lyngdoh, der weder lesen und schreiben kann und somit ­keine Chance hat, einen Beruf zu erlernen und darin zu bestehen. Indien hat heute weltweit die höchste Rate an Analphabeten! Die meisten davon unter der Landbevölkerung, denn sie leben zu weit entfernt von staatlichen Schulen.
Für die Ureinwohner des Bundesstaats Meghalaya ist die Situation besonders verheerend. Hoch oben in den Bergdörfern kämpfen die Familien vom Stamm der Khasi tagtäglich ums Überleben, unbeachtet und vergessen vom indischen Staat. Die Kinder wachsen mit harter Arbeit auf und durch das fehlende Bildungsangebot können sie der Armut kaum entfliehen. Das wollen wir ändern!
Die Missionsbrüder des heiligen Franziskus haben es sich zum Ziel gesetzt, in möglichst vielen der abgelegenen Dörfer eine kleine Schule zu errichten. Diese große Herausforderung gilt es zu meistern – mit Ihrer Hilfe können wir das schaffen!

Hilarius 02Von der Kuhweide auf die Schulbank

Seit vielen Jahren engagieren wir uns für die Beseitigung des Analphabetismus der Kinder in den verschiedenen abgelegenen Dörfern Indiens. Statt Kinderarbeit bieten wir den Jungen und Mädchen christliche Nächstenliebe und die Chance auf Schulbildung.
Es braucht zwar gar nicht viel, damit die Kinder mit Freude am Unterricht teilnehmen können – ein solides Gebäude, Tische und Stühle, eine ­große Tafel sowie Schreib- und Lernmaterial.
Aber ohne unsere finanzielle Hilfe, kann kein Lehrer eingestellt werden und keine Schule gebaut werden. Doch wir haben uns große Ziele gesetzt und wollen so vielen Dorfkindern wie nur möglich eine Schulbildung und Jugendlichen eine Ausbildung ermöglichen.

Hilarius 03Eine Schule für Hilarius Lyngdoh und seine Freunde

Lassen Sie uns gemeinsam beginnen. Bauen Sie mit uns eine Schule für Hilarius Lyngdoh und die anderen Kinder aus seinem Dorf im Nordosten ­Indiens. Von klein auf kennen sie nur die Arbeit mit den Kühen und auf dem Feld. Mit Schul­bildung ­haben sie die Chance auf ein besseres Leben und eine ­sichere Existenz. Rund 15.000 ­Euro kostet uns der Bau und die Einrichtung einer Dorfschule – jeder Euro ist ein wichtiger Beitrag!

„Der Herr ist mein Hirte“

„Der Herr ist mein Hirte; nichts wird mir fehlen“ – so heißt es im Psalm 23. Den Kindern vom Stamm der Khasi im Bundesstaat Meghalaya mangelt es an vielem – an ausreichend Nahrung, an Perspektiven, an Schulbildung. Deshalb haben wir von den Missionsbrüdern des heiligen Franziskus es uns zur Aufgabe gemacht, sie in unsere Obhut zu nehmen und ihnen den Weg in eine bessere Zukunft zu ebnen. Kindern wie Hilarius Lyngdoh – wir möchten ihm und vielen weiteren Mädchen und Jungen mit Ihrer Hilfe Schulen bauen.
Bitte unterstützen Sie uns dabei und bringen Sie mit uns Bildung in die vergessenen Dörfer im Nordosten Indiens.
Vielen Dank für Ihre ­Unterstützung!

 

Flyer im Adobe-PDF Format zum Ausdrucken

 

Mittelschul-Abschluss statt Armutszeugnis

Menschlichkeit ­verbreiten, Not lindern

Offiziell wurde das Kastensystem in Indien 1949 abgeschafft, seit 2009 ist das Recht auf freie und verpflichtende Schulbildung Gesetz. Von diesen Errungenschaften ist in den unterentwickelten Regionen des Landes nichts zu spüren. Die Menschen leiden bittere Not: gepeinigt vom Kastensystem, ausgemergelt durch karge Ernten und perspektivlos durch den Mangel an Bildungsangeboten.
Der deutsche Entwicklungshelfer, Paulus ­Moritz, gründete 1901 im indischen Napur die Gemeinschaft der „Missionsbrüder des heiligen Franziskus“. Evangelisierung sollte eine ­umfassende Aufgabe werden! Erstmals kümmerten sich Brüder mit fachlicher Berufsausbildung um die Notleidenden. So wurde Menschlichkeit konkret gelebt: in Wort und Tat, mit und unter den Bedürftigen. Vielerorts entstanden Schulen, Krankenstationen und Waisenhäuser, Ausbildungsplätze für Handwerksberufe und Modellprojekte in der Landwirtschaft. Heute sind 500 Brüder an 80 Standorten aktiv.

MissionsbruederBildung hilft Indiens Kindern

Dumrikhas liegt in Uttar Pradesh – dem ­ärmsten Bundesland Indiens. Die Einheimischen sind überwiegend strenggläubige Hindus und Moslems. Viele von ihnen gehören zu den Dalits, der niedrigsten Kaste. Obgleich das Kastensystem in Indien bereits 1949 per Verfassung abgeschafft wurde, prägt diese traditionelle Gesellschaftsordnung weiterhin vielerorts den Alltag, vor allem in ländlichen Regionen. Sozialer Aufstieg ist in diesem System unmöglich. Am härtesten trifft dies die Mädchen.
Der einzige Weg, Unterdrückung und bittere Armut auf Dauer zu überwinden, ist Bildung. Aber staatliche Schulen sind oft zu weit entfernt, private Bildungseinrichtungen für die meisten Familien unbezahlbar. So ist die Schule der ­Ordensbrüder des heiligen Franziskus inmitten der Dörfer Dumrikhas´ ein Lichtblick!

CMSF IndienWeiter zur Schule statt nur noch aufs Feld!

„Saranya will Krankenschwester werden, Najuk Automechaniker.“ Bruder Wilson CMSF kennt die Wünsche seiner Schützlinge. „Die wollen selbstbestimmt leben und später ihre Familien ­ernähren. Aber das sind Kinder von ­Tagelöhnern. ­Ohne unsere Hilfe haben sie keine Chance auf ein ­Leben jenseits der Armut. Wir brauchen gute Bildungsangebote vor Ort – und jetzt dringend eine ­Mittelschule!“
Vor 68 Jahren haben die Brüder des heiligen Franziskus in Dumrikhas eine ­Missionsstation aufgebaut. Aus dem Nichts. Unermüdlich ­haben sie Aufklärungsarbeit geleistet und die Einheimischen tatkräftig unterstützt. Das hat die ­Bauern überzeugt, die Kinder nicht nur zur Feldarbeit, sondern zur Grundschule zu schicken – obwohl der Schulbesuch bei Strenggläubigen als Verbrechen galt, insbesondere für Mädchen. „Ungeheuer­lich!“, empört sich Bruder Wilson CMSF. „Mädchen machen etwa die Hälfte der Bevölkerung aus! Wenn sie nicht gefördert werden, können sich diese Regionen nicht entwickeln! Aktuell kommen 700 Kinder aus den umliegenden Dörfern in unsere Missions-Schule, auch Mädchen. Sie lernen fleißig und können mehr als nur anderer Leute Dreck wegputzen!“ Sein Entschluss steht fest: „Wir müssen diese Kinder weiter­bilden, bis Klasse 12. Die indische Regierung wird uns dabei unterstützen – vorausgesetzt, wir stemmen den Bau der Räumlichkeiten.“

1 Grundstein, 4 Räume und 700 Perspektiven!

Für den Bau der Mittelschule mit vier Räumen benötigt die Mission 60.000 Euro. Mit ihrer langjährigen Erfahrung und nachgewiesenen Kompetenz werden die Brüder des heiligen Franziskus eine Einrichtung schaffen, die Jugendliche auf höherqualifizierte Berufe vorbereitet und ­gute Zukunftsperspektiven bietet. Ihre Spende ist der Grundstein für unsere Mittelschule in Dumrikhas! Bauen Sie mit!

 

  Flyer im Adobe-PDF Format zum Ausdrucken  

 

Hoffnung für die Dorfkinder? - Wir bauen Schule und Kindergarten

Bildung - bisher nur ein Recht auf dem Papier!

Erst vor neun Jahren wurde im indischen Parlament ein Gesetz verabschiedet, dass allen Kindern zwischen 6 und 14 Jahren das Recht auf kostenlose Schulbildung garantierte. Heute werden vor allem in den Städten fast alle Kinder eingeschult. Aber besonders Mädchen und Jungen in ländlichen, abgelegenen Gegenden, haben immer noch keinen Schulplatz.

Weiterlesen


Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende!

Unterstützen Sie dieses oder andere Projekte mit Ihrer Spende.

  ICH MÖCHTE SPENDEN  


Missionsbrüder des heiligen Franziskus
Missionshaus Bug
Schlossstraße 30
96049 Bamberg

 

Telefon (09 51) 5 62 14
Telefax (09 51) 5 52 45


E-Mail: bug.cmsf@t-online.de